[Bloggeraktion] Buchauslese – Auf der Abschussliste #1

Diese Aktion habe ich bei RoXXie SiXX gefunden. Zusammen mit Dörte vom Blog „Booksandfamily“ startet sie seit diesem Monat diese Aktion. Um was geht es?
Jeder Blogger kennt es……es stapeln sich Bücher über Bücher, die man mal gelesen hat, die man mal gekauft und noch nicht gelesen hat, die mal ein Rezensionsexemplar waren etc. pp…….. Und ins Regal passt nichts mehr, absolut nichts, nicht mal ein Groschenroman.

Bei medimops und Co. gibt´s nur ein paar Cent, nicht jeder hat eine Bibliothek um die Ecke, um da die Bücher hinzuschaffen ( oder sie wollen sie nicht, weil es nicht das neueste Werk des gehypten Bestsellerautoren ist ) und wer von uns wirft schon Bücher weg? KEINER!
Geht es euch auch so? Mir schon…..
Deshalb möchte ich bei der „Auslese“ mit machen. Alle 14 Tage hat man die Gelegenheit, bis zu 3 Bücher vorzustellen, die den Besitzer wechseln dürfen. Ob man dafür noch einen Obulus möchte oder nur die Versandkosten oder eben gar nichts, bleibt jedem selbst überlassen. Bevorzugte Zahlweise sollte Paypal sein.

Heute will ich daher ein Buch „loswerden“

Auf der Abschussliste steht folgendes Buch:

Das Buch ist noch eingeschweißt und wurde nie gelesen

Warum sucht dieses Buch ein neues Zuhause?

Ich habe keine Ahnung, wann ich es gekauft habe. Jedenfalls steht es schon einige Zeit in meinem Regal und wenn ich mir den Klappentext durchlese, habe ich  nicht das Gefühl, dass es mich packt. Darum darf es nun gehen. Ich möchte nur die Versandkosten in Höhe von 2,20€ erstattet haben.  Wer hat Lust auf einen Mystery-Thriller? Wenn das Buch bei dir einziehen soll, hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

Die nächste Aktion findet am 01.07.2020 auf dem Blog von Dörte statt.

Wenn du jetzt auch mitmachen möchtest, wäre es toll, wenn du diesen Beitrag verlinkst und natürlich auch RoXXie und Dörte in deinem Beitrag mit verlinkst, da sie die Aktion ja ins Leben gerufen haben.

 

NetGalley Challenge 2020 – 3. Mini-Challenge

NetGalley startet vom 13. Mai bis 14. Juni wieder seine NetGalley – Challenge unter dem Motto: “ Bücherliebe für alle„. Es gilt, so viele Bücher wie möglich in diesem Zeitraum zu lesen , zu rezensieren und bei NetGalley sowie den eigenen Kanälen zu veröffentlichen. Außerdem gibt es eine wöchentliche Mini -Challenges, die es zu erfüllen gilt.

Heute gilt es, die 3. Mini-Challenge zu bearbeiten. Diese Aufgabe hat mit dem eigenen Profil auf NetGalley zu tun.

Sie lautet: Polieren Sie ihr NetGalley-Konto!

Im einzelnen bedeutet das:

♦Geben Sie ein Unternehmen im Profil an (Ihren Blog, Ihre Buchhandlung, Ihre meist-genutzte Rezensionsplattform).

Meine Feedback-Rate muss ich unbedingt verbessern!!!

♦Aktualisieren Sie Ihre Kurzvorstellung mit Angaben wie der aktuellen Reichweite Ihrer Accounts (Blog, Social-Media), der Häufigkeit Ihrer Posts und ähnlichem.


♦Fügen Sie Links zu allen Orten, an denen Sie rezensieren, in Ihr Profil ein. Bei Seiten wie Lovelybooks, Amazon am besten zu Ihrem Konto dort, bzw. zu einer Ihrer Rezensionen.


♦Machen Sie Angaben zu Ihren Lesegewohnheiten (Sind Sie Mitglied eines Buchclubs und hören Sie gern Hörbücher)
♦Legen Sie Ihre Lieblings-Genres und Lieblings-Verlage fest.♦Abonnieren Sie die wöchentliche NetGalley-Checkliste und den NetGalley-Newsletter. (optional)

 

 

Check…..alles aktualisiert 

Damit habe ich alle 3 Mini- Challenges erfüllt und nun mach ich mich weiter ans lesen und vor allem ans rezensieren. Ich habe ja noch bis 14.06.2020 Zeit dafür und nebenbei meine Feedback-Rate nach oben zu korrigieren.

Wenn du auch an dieser Challenge teilnimmst, lasse mir doch den Link für deinen Blog in einem Kommentar da und ich besuche deine Seite.

Mittendrin Mittwoch 03.06.2020

Diese Aktion habe ich bei Babsi auf ihrem Blog „Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie“ entdeckt und möchte mich gerne an dieser Aktion beteiligen. Ursprünglich wurde sie von ellizy91 von „READ BOOKS AND FALL IN LOVE“ erstellt. Es geht bei dieser Aktion um Zeilen oder kleine Abschnitte aus dem Buch/ den Büchern, in denen man gerade liest.

Heute kann ich euch Zeilen aus einem Buch eines meiner Lieblingsautoren zeigen. Es ist von Elias Haller und erschien am 26.05.2020. Ich habe mich darauf bei NetGalley beworben, es als Rezensionsexemplar zu lesen.

Das steht auf dem Klappentext

Ein tödlicher Sommer an der Ostsee: Finkel und Silber ermitteln in einem neuen brandheißen Fall.

In Stralsund bricht eine Privatdetektivin in ein schäbiges Motelzimmer ein, am nächsten Morgen wird sie tot aufgefunden. Das erfahrene Ermittlerduo Greta Silber und Hardy Finkel übernimmt den rätselhaften Fall, der sich für die Kripo bald zu einem wahren Albtraum entwickelt. Denn irgendjemand will mit allen Mitteln die Aufklärung verhindern.
Die beiden Ermittler stoßen auf verschiedene vom Schicksal gebeutelte Menschen, die offensichtlich ein neues Leben beginnen wollten. Dann taucht eine blutige Spur auf, die zu einer Fähre ins Ausland führt …

Ein bisschen plagte Greta das schlechte Gewissen, weil Hannes extra ihretwegen den heutigen Fischverkauf abgesagt hatte, um sie im Krankenhaus zu besuchen. Sogar einen Strauß rote Nelken hatte er mitgebracht, worüber sie sich unglaublich freute. Sie konnte sich nicht daran erinnern, wann ihr Fischkopf ihr zuletzt Blumen geschenkt hatte. Nun duftete es im ganzen Zimmer statt des sterilen Klinikgeruchs nach Sommer.

„Möwentod“ – von Elias Haller
(Position 890 von 4722)
Rezensionsexemplar von NetGalley


Meine Leselaune: Durch den Ausfall einer Kollegin bin ich gerade sehr eingespannt, weil ( wie sollte es anders sein ) keiner einspringen möchte  – und schon gar nicht Pfingsten – und ich mal eben 8 Tage durchgearbeitet habe. Gestern war dann 1 freier Tag ( der nie und nimmer zur Erholung gereicht hat ) und ich bin schon wieder am arbeiten. Am Wochenende feiere ich mit meiner Schwester unseren Geburtstag und da ich dieses Jahr dran bin mit Ausrichten, muss ich noch putzen, einkaufen, vorbereiten….eben, was da so anfällt zu einer Feier. Da komme ich den Rest der Woche nicht wirklich viel zum lesen…….

In welchem Buch steckt ihr gerade und wie sehen eure nächsten Zeilen aus?

NetGalley Challenge 2020 – 2. Mini-Challenge 01.06./02.06.2020

NetGalley startet vom 13. Mai bis 14. Juni wieder seine NetGalley – Challenge unter dem Motto: “ Bücherliebe für alle„. Es gilt, so viele Bücher wie möglich in diesem Zeitraum zu lesen , zu rezensieren und bei NetGalley sowie den eigenen Kanälen zu veröffentlichen. Außerdem gibt es wöchentliche Mini -Challenges, die es zu erfüllen gilt.
Für diese Woche lautet die Challenge: „Trainieren sie ihre Buchfoto – Fähigkeiten“. Diese Mini-Challenge läuft über die ganze Woche immer mit einem anderen Thema.

Da ich gestern Tag 8 auf Arbeit hatte und  wieder mal Spätdienst, habe ich es nicht geschafft, einen Beitrag für die Challenge zu schreiben. Daher kommen nun gebündelt die beiden letzten Aufgaben.

Das Thema für Montag lautete: 

Fotografieren Sie das aufgeschlagene Buch mit Ihrer Lieblingsstelle und erklären Sie in der Bildunterschrift, warum Sie diese Passage so gern mögen (ohne zu spoilern!).

Dies ist jetzt nicht meine Lieblingsstelle im Buch, aber es ist genau DIE Stelle, die das Leben von Maria verändert und auf der das ganze Buch basiert. Hätte hier Maria anders entschieden, dann hätte ihr ganzes Leben eine andere Entwicklung genommen. Aber das ist nicht der alleinige Grund, warum ich diese Stelle ausgesucht habe. Die Passage zeigt noch etwas anderes……. Eine Pflegerin, die nicht zuerst an sich selbst denkt, sondern an das Kind in diesem Korb, welches Hilfe braucht. Man sagt immer so lapidar, Pflege ist kein Beruf, sondern eine Berufung. Und irgendwie ist da auch ein Fünkchen Wahrheit dabei und Maria handelt auch so. 08/15 kann man in einem medizinischen Beruf nicht arbeiten ( sollte man generell nicht ), aber hier stehen Menschenleben auf dem Spiel. Mein Mann versteht es auch oft nicht, wenn ich losrenne, weil das Handy klingelt und ich Bereitschaft habe oder ich von Kollegen oder meinem Chef angerufen werde. Man kann nicht einfach Feierabend machen. Und ich bin auch schon nachts los, weil die Urinflasche umgefallen ist. Ein anderer hätte sich gesagt: „Was
soll´s , muss er bis morgen früh warten.“ Das kann ich nicht und für Maria im Buch kommen auch erst die Patienten und dann sie und ihre Familie. Wichtig ist es dennoch, den Spagat zwischen Beruf und Familie hinzubekommen, eine Selbstaufopferung darf es nicht werden. Das ist  oft aber gar nicht so leicht.


Das Thema für heute lautet: 

Überlegen Sie sich ohne Vorgabe eine ganz eigene Inszenierung für Ihr Buch und schreiben Sie in der Bildunterschrift, wem Sie das Buch empfehlen würden.

Wem würde ich das Buch empfehlen?

In Anbetracht der Tatsache, dass auch wir gerade auf der ganzen Welt gegen ein Virus kämpfen, kann man das Buch echt jedem empfehlen, der sich dafür interessiert. Es geht im Buch „Sanitöter“ nicht nur um ein tödliches Virus oder um Personen, die andere Menschen von ihrem Leiden erlösen dürfen, sondern um das komplette Gesundheitssystem Deutschlands im Jahre 2035. Und da kann ich nur sagen, hoffe ich, dass die Geschichte in diesem Buch Fiktion bleibt und der Autor eine blühende Phantasie dafür hatte.

Das waren alle Aufgaben der 2. Mini – Challenge von NetGalley. Morgen gibt es eine 3. Mini-Challenge, ich bin gespannt, was mich da erwartet.

Wenn du auch an der Challenge teilnimmst, hinterlasst mir doch einen Link dazu in einem Kommentar, dann besuche ich dich auf deinem Blog.

 

 

Montagsfrage #3

Diese Aktion habe ich bei Antonia entdeckt. Sie betreibt den Blog Lauter und Leise.
Jeden Montag wird eine Frage gestellt, die es zu beantworten gibt – also ähnlich dem Follow Friday. Auch heute möchte ich bei der Aktion mal mitmachen.

Die Montagsfrage für heute lautet:

Sollten weibliche Autoren mehr aus Sicht von weiblichen Protagonisten schreiben?

Das ist echt eine schwierige Frage, die man nicht so einfach mit Ja oder Nein beantworten kann. Tatsächlich habe ich mir darüber noch gar keine Gedanken gemacht und ich müsste auch erst mal überlegen, ob ich mehr Bücher von Autoren oder Autorinnen im Regal habe und wenn ich diese Antwort dann habe, muss ich nachsehen, welchen Genus der Hauptprotagonist bei den AutorInnen hat und ob mir das überhaupt aufgefallen ist.

Da ich aber heute keine Zeit für einen Roman habe, hier zu antworten, weil meine Spätschicht ruft, kann ich nur so viel dazu beitragen. Mir ist beim Lesen von Büchern nicht aufgefallen, dass ich dabei gedacht habe…..“man , wie schreibt die Autorin da über ihren männlichen Hauptprotagonisten…..“? „Die hätte sich mal eine Frau dafür aussuchen sollen.“ Jeder hat seine Art zu schreiben und wenn es nicht passt mit dem Geschlecht des Protagonisten, ja, dann gehe ich mal davon aus, dass das ganze Buch nichts wird oder ist und vor Veröffentlichung vielleicht schon den  Weg in den Papierkorb vom PC gefunden hat.

Genauso könnte man die Frage ja umdrehen. Kann ein Mann als Autor auch nur einen Mann als Hauptprotagonisten nehmen, weil er sich mit Frauen ( oder eben deren Denkweise ) nicht auskennt? Auch da achte ich  aber nicht darauf, wer wie  schreibt. Es ist mir auch egal, das Buch muss mir ja gefallen und spannend sein.

Wobei mir da auffällt, dass ich doch mehr Bücher im Regal habe, die von einem Autor geschrieben sind und wo es auch keine weiblichen Hauptprotagonisten gibt. Aber das liegt wahrscheinlich an dem Genre, welches ich bevorzugt lese.

Da stellt sich mir aber gleich noch eine Frage? Kennt ihr Autoren, die Liebesromane schreiben und wo der Hauptprotagonist weiblich ist? Mir fällt da keiner ein.

Fakt ist wohl, dass Frauen eher weniger Horrorbücher schreiben oder so richtig blutige Thriller a´la Chris Carter. oder?

Ich kaufe jedenfalls nicht gezielt Bücher eines Autors oder einer Autorin und darin muss dann auch das gleiche Geschlecht als Hauptprotagonist vorkommen.

Von daher lautet abschließend meine Antwort auf die Frage NEIN.

 

 

 

Review of the Month – Mai 2020

RoXXie hat auf ihrem Buchblog  eine Aktion ins Leben gerufen, bei der ich gerne mitmachen würde. Jeden  Monatsletzten gibt es einen „Review of the Month“, wo man eine ausgewählte Rezension aus dem jeweiligen Monat vorstellt. Ziel ist es, dass andere BloggerInnen diese Rezension lesen und einen Kommentar dazu hinterlassen und so einfach ein Austausch stattfindet – denn das ist ja eigentlich auch der Sinn vom bloggen. Außerdem hat jeder eine andere Art, eine Rezension zum Buch zuschreiben und da kann man sich auch schon mal etwas abschauen bei anderen Bloggern.

Ich habe mir daher auch eine Rezension ausgesucht, die ich im Mai geschrieben habe.

Die Rezension dazu

 Warum habe ich diese Rezension gewählt? Weil mir das Buch sehr gefallen hat und ich endlich mal wieder eine Rezension geschrieben habe, die mir leicht von der Feder ging. Bei manchen Rezensionen sitze ich schon mal ein paar Tage daran und muss darüber nachdenken. Das war hier nicht der Fall.

3 andere Rezensionen habe ich im Mai noch geschafft zu schreiben. Für mich ist das ganz schön viel, denn ich hänge mit den Rezensionen immer noch hinterher.

Vielleicht trägt diese Aktion dann aber auch dazu bei, meine noch ausstehenden Rezensionen im Monat Juni alle fertig zu bekommen .

Wenn du auch an dieser Aktion teilnehmen möchtest, schau doch einfach auf dem Blog von RoXXie vorbei, da steht genau, wie es funktioniert und dann lesen wir uns vielleicht schon nächsten Monat.

 

 

[Buchlotto] Überraschung aus dem SUB- 06/2020

Bei Babsi auf ihrem Blog “Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie“ hab ich diese Aktion entdeckt. Ursprünglich stammt sie von Sonja und ihrem Blog „Buchweiser“ .
Sonja hat 14 Bücher für die nächsten 14 Monate in Papier eingepackt und mit einer Nummer versehen. Die 14 Nummern hat sie dann noch einzeln auf einen Zettel geschrieben und in einen Beutel gesteckt. Aus dem Beutel zieht sie nun jeden Monat eine Nummer und liest dann das entsprechende Buch passend zur Nummer.
Ich finde die Aktion toll und habe deshalb beschlossen mit zu machen und so meinen SUB vielleicht ein wenig, aber mindestens um 14 Bücher, zu verkleinern.
Und hier seht ihr die 14 Bücher, die ich mir spontan ausgesucht habe und die mein Mann willkürlich nummeriert hat.

1.“Die letzte Witwe“ von Karin Slaughter – begonnen zu lesen
2.“Das Institut“ von Stephen King
3.“Blind Date“ von Joy Fielding
4.“Das Geschenk“ von Sebastian Fitzek ( noch nicht gelesen, da es verliehen war )
5.“Die Ewigen“ von V.S. Gerling
6.“Die Akte Rosenrot“ von Astrid Korten – noch nicht gelesen
7.“Ich sehe was und das ist tot“ von Karen Sander
8.“Erebos“ von Ursula Poznanski
9.“Erebos 2″ von Ursula Poznanski ( ich sagte meinem Mann nur, dass Band 2 eine höhere Zahl haben sollte als Band 1 )
10.“Eiskalter Schlummer“ von Lutz Kreutzer – erst mal wieder abgebrochen
11.“Thalamus“ von Ursula Poznanski
12.“ Der Emma-Effekt“ von Ivana Seger
13.“Die ewigen Toten“ von Simon Beckett – begonnen zu lesen
14.“Patient ohne Verfügung“ von Matthias Thöns – begonnen zu lesen

Für den Monat Juni hat Sonja das Buch mit der Nummer 8 gezogen. Bei mir ist es das folgende Buch:

Ich hinke zwar nach wie vor mächtig hinterher mit Lesen der Bücher dieser Aktion, aber ich gebe die Hoffnung mal nicht auf, dass es am Ende doch wenigstens ein paar Bücher werden, die vom SUB verschwinden. Wie groß oder klein ist euer SUB?

 

 

 

NetGalley Challenge 2020 – 2. Mini-Challenge 31.05.2020

NetGalley startet vom 13. Mai bis 14. Juni wieder seine NetGalley – Challenge unter dem Motto: “ Bücherliebe für alle„. Es gilt, so viele Bücher wie möglich in diesem Zeitraum zu lesen , zu rezensieren und bei NetGalley sowie den eigenen Kanälen zu veröffentlichen. Außerdem gibt es wöchentliche Mini -Challenges, die es zu erfüllen gilt.
Für diese Woche lautet die Challenge: „Trainieren sie ihre Buchfoto – Fähigkeiten“. Diese Mini-Challenge läuft über die ganze Woche immer mit einem anderen Thema.

Das Thema für Sonntag:

Versuchen Sie mit dem Bild die Stimmung / Atmosphäre herzustellen, die Sie beim Lesen hatten und beschreiben Sie diese Stimmung in der Bildunterschrift.

Hhmmm, heute finde ich die Aufgabe etwas schwierig. Die Atmosphäre im Buch lässt sich schwer beschreiben. Es ist einfach sehr schwer vorstellbar, dass es im Jahr 2035 Gesetze gibt, dass nur bestimmte Menschen Zugang zu Medikamenten und ärztlicher Hilfe und Behandlung erhalten und von Krankheiten geheilt werden. Pest, Tuberkulose und andere Virenerkrankungen gibt es wieder und Menschen sterben daran, weil ihnen die Behandlung gesetzlich nicht erlaubt wird.
Wie hält man so eine Situation/Stimmung in einem Bild fest?
Ich habe mich daher entschlossen, das Bild von der Donnerstag Aufgabe noch einmal mit einem Filter zu verwenden, weil es meiner Meinung nach die Stimmung im Buch am besten wieder spiegelt.

Morgen gibt es eine weitere  Aufgabe der Mini-Challenge und wir lesen uns wieder hier auf meinem Blog. Wenn ihr auch an der Challenge teilnehmt, hinterlasst mir doch einen Link dazu in einem Kommentar.

NetGalley Challenge 2020 – 2. Mini-Challenge 30.05.2020

NetGalley startet vom 13. Mai bis 14. Juni wieder seine NetGalley – Challenge unter dem Motto: “ Bücherliebe für alle„. Es gilt, so viele Bücher wie möglich in diesem Zeitraum zu lesen , zu rezensieren und bei NetGalley sowie den eigenen Kanälen zu veröffentlichen. Außerdem gibt es wöchentliche Mini -Challenges, die es zu erfüllen gilt.
Für diese Woche lautet die Challenge: „Trainieren sie ihre Buchfoto – Fähigkeiten“. Diese Mini-Challenge läuft über die ganze Woche immer mit einem anderen Thema.

Das Thema für den Samstag:

Nehmen Sie das Foto an einem Ort innerhalb oder außerhalb Ihrer Wohnung auf, der zum Schauplatz des Buches passt und erklären Sie in der Bildunterschrift, welche Rolle dieser Ort im Buch spielt.

Da nehme ich das Cover heute mal in eine Ecke meines Flures mit, genau, wo mein Medizinschrank hängt.

Denn Medizin und der Zugang dazu spielen im Buch „Sanitöter“ eine entscheidende Rolle. Wie wir mal eben schnell ganz selbstverständlich in die Apotheke gehen und uns ein Medikament gegen Kopfschmerzen oder Erkältungssymptome kaufen können, geht dies im Buch von Hannes Niederhausen nämlich ganz und gar nicht mehr.
Medikamente gibt es im Jahr 2035 nicht so einfach zu kaufen. Es gibt Gesetze, wo ganz genau geregelt ist, welche Menschen Zugang zu ärztlicher Hilfe oder Medikamenten haben und es ist z.B. nur bei Arbeitsunfällen medizinische Hilfe erlaubt – wenn der Arbeitgeber zustimmt.  Eine gruselige Vorstellung…….

Morgen gibt es eine neue Aufgabe der Mini-Challenge und wir lesen uns wieder hier auf meinem Blog. Wenn ihr auch an der Challenge teilnehmt, hinterlasst mir doch einen Link dazu in einem Kommentar.

NetGalley Challenge 2020 – 2. Mini-Challenge 29.05.2020

NetGalley startet vom 13. Mai bis 14. Juni wieder seine NetGalley – Challenge unter dem Motto: “ Bücherliebe für alle„. Es gilt, so viele Bücher wie möglich in diesem Zeitraum zu lesen , zu rezensieren und bei NetGalley sowie den eigenen Kanälen zu veröffentlichen. Außerdem gibt es wöchentliche Mini -Challenges, die es zu erfüllen gilt.
Für diese Woche lautet die Challenge: „Trainieren sie ihre Buchfoto – Fähigkeiten“. Diese Mini-Challenge läuft über die ganze Woche immer mit einem anderen Thema.

Das Thema für den Freitag:

Zeigen Sie eine Person (gern auch sich selbst) oder ein Tier (gern auch ein Kuscheltier) im Bild und sprechen Sie in der Bildunterschrift über Ihre Lieblingsfigur aus dem Buch.

Heute seht ihr ein Bild von mir mit dem Buchcover. Warum? Ganz einfach …..eine der Hauptprotagonisten ist Suse. Sie ist staatliche Euthanasistin und gibt kranken Menschen und denen, die keine Behandlung bekommen, aktive Sterbehilfe. Im Jahr 2035 ist das gesetzlich erlaubt, 2020 gibt es das in Deutschland noch nicht und wird ja immer noch heiß diskutiert. Aber ich bin weder Euthanasistin noch betreibe ich illegal irgendwo aktive Sterbehilfe. Ich habe deswegen ein Bild von mir genommen, weil ich wie Suse in einem Gesundheitsberuf arbeite – als Fachkraft für Altenpflege mit speziellem Blickpunkt auf Palliativversorgung. Das war übrigens auch der Grund, weshalb ich mich für die Leserunde des Buches beworben habe. Mit dem Thema habe ich tagtäglich zu tun. Und oft schon habe ich mich gefragt, warum manche todkranke Menschen so leiden müssen und Schmerzen erdulden müssen. Gerade bei einigen Krebsarten ist es keine schöne Art, sterben zu dürfen. Bei Tieren erlöst man diese ja, leider ist es beim Menschen hierzulande immer noch verboten.

Morgen gibt es eine neue Aufgabe der Mini-Challenge und wir lesen uns wieder hier auf meinem Blog. Wenn ihr auch an der Challenge teilnehmt, hinterlasst mir doch einen Link dazu in einem Kommentar.