[Blogtour]“Roter Ozean“ und „Weißes Gold“ von Ute Barreis – Tag 5

ICH HEISSE EUCH NOCH EINMAL HERZLICH WILLKOMMEN ZUR BLOGTOUR DER BÜCHER „ROTER OZEAN UND“ und „WEISSES GOLD“ VON UTE BARREIS

16797603_1754188971564583_3732077433901393414_o

Gestern habt ihr bei Nadja etwas über italienische Politik erfahren. Morgen geht es dann bei Tine weiter. Auf ihrem Blog geht es um das Thema Buddhismus. Mein Thema heute ist „Mädchenhandel“ –  zum Zwecke der Prostitution.

Möchte man denken und hoffen, das Thema ist der Fantasie der Autorin Ute Barreis entsprungen, muss man leider schnell feststellen, dass es bittere Realität ist  – Mädchenhandel. Es gibt ihn und das leider auch schon ziemlich lange.

Früher handelte es sich eher nur um Frauenhandel und wurde betrieben, um  die Frauen zu versklaven und so billige Arbeiterinnen zu haben. Das heutige Ziel von Mädchen -und Frauenhandel ist allerdings meist sexuelle Ausbeutung, Zwangsprostitution und Zwangsverheiratung. Und da alles „angeschafft“ wird, was der gut zahlende Kunde möchte, wird auch die „Ware“ wunschgemäß immer jünger. Die Perversion mancher Männer kennt da keine Grenzen. Wie man zu neuen jungen Mädchen kommt,ist denen auch egal und da kaum eine junge Frau sich freiwillig in die Hände solcher Kriminellen begibt, sind die Möglichkeiten, an „Frischfleisch“ zu gelangen, schier unendlich.hooker-2000917__340

Ob ein Loverboy junge Mädchen ködert oder die Entführung am helllichten Tag auf der Straße, die Fantasie der Händler kennt keine Grenzen, wenn es darum geht, neue „unverbrauchte“ Ware für gut zahlende Kunden zu beschaffen.

In ärmeren Ländern wie Rumänien, Bulgarien, Ungarn aber auch Tschechien werden junge Mädchen mit der Aussicht gelockt, dass sie in Deutschland eine gut bezahlte Arbeit bekommen. Haben sie die Grenze ihre Landes hinter sich gelassen, werden ihnen die Pässe abgenommen und so sind sie hilflos den Mädchenhändlern ausgeliefert, die sie dann an Bordelle verkaufen. In das illegale Milieu kann  die Polizei kaum vordringen, weil hier viel über Internet geregelt wird, denn das Netz ist anonym und ideal für solche Zwecke.

Aber nicht nur in Deutschland bzw. nach Deutschland gibt es Mädchen- und Menschenhandel, um diese dann in Bordellen zur Prostitution zu zwingen. Die meisten Opfer stammen aus Süd-und Ostasien, Afrika, Osteuropa und Südamerika. Doch nicht nur Frauen werden verschleppt, nein, in zunehmendem Maße werden auch Jungen und junge Männer Opfer solcher Menschenhändler. Die Nachfrage regelt das Angebot.

Laut einem UN- Bericht waren über ein Drittel der dokumentierten Opfer von Menschenhandel minderjährig. In Afrika ist die Zahl der minderjährigen Opfer sogar noch höher. Dort sind 62% der Menschen, die verschleppt werden, noch Kinder. Da hier  nur die dokumentierten Fälle gezählt werden können,  ist klar, dass die Dunkelziffer wohl noch viel, viel höher liegt.

In Indien floriert das Geschäft mit dem Mädchenhandel ebenfalls enorm.Es wird geschätzt, dass es derzeit 170.000 junge Mädchen in indischen Bordellen gibt. Da Mädchen in Indien weniger „wert“sind ( Frauen sind in Indien erst etwas wert, wenn sie einen Jungen geboren haben),  werden sie durch die Eltern für einen Preis von 450,00€ bis 750,00€ an Menschenhändler verkauft – wirtschaftliche Not siegt über Elternliebe. Und alle verdienen mit: Eltern, Verwandte, Politiker, Beamte, Polizisten und auch Bus-und Taxifahrer.

Die Mädchen erwartet in den Bordellen die Hölle auf Erden. Wenig zu essen, verdreckte Schlafräume, katastrophale hygienische Zustände, Gewalt, Drogen, Gruppenvergewaltigungen und Schläge sind dort an der Tagesordnung. 80% der Mädchen sterben innerhalb kurzer Zeit an den Folgen. Die es länger überleben, erkranken an HIV, Tuberkulose, Geschlechtskrankheiten und Verletzungen durch die Folter.Somit wird also auch immer Nachschub gebraucht und das Elend nimmt kein Ende.

Bei der Recherche zu diesem Beitrag habe ich einen Artikel in „die Zeit“ gefunden vom Jahr 2011.Dort  standen 4 Männer in Slobozia, Rumänien,  vor Gericht.Sie sollen in 80 Fällen Mädchen und junge Frauen mit Schönheitswettbewerben in ihre Modellagentur gelockt, mit attraktiven Jobs und Fotoshootings, die im Westen stattfinden, geködert und anschließend in italienischen und österreichischen Edelbordells zur Prostitution gezwungen haben. In 17 Fällen sollen die Opfer minderjährig gewesen sein. Einer der Hauptabnehmer soll eine Bordellkette gewesen sein, die in Wien, Salzburg und Klagenfurt  Niederlassungen für ein exklusives Klientel  betreibt. Selbst prominente politische Abgeordnete sollen in den Skandal verwickelt gewesen sein.

Wer den ganzen Bericht nachlesen möchte, kann das HIER tun.

Leider wird es wohl noch eine ganze Zeit dauern, bis man hier endlich konsequenter handelt, was Menschen -und Mädchenhandel angeht. Solange die Drahtzieher und Banden auch noch besser ausgerüstet sind als die hiesige Polizei, wird man dieses Problem kaum eindämmen können. Und leider wird es ebenso immer wieder gut betuchte Männer geben, die einen hohen Preis für ein unverbrauchtes Mädchen zahlen. Ein Fass ohne Boden….

(Quellen: http://www.petraschuster.de, süddeutsche.de, die Zeit)

Ich hoffe, es waren interessante Informationen  für euch dabei. Kommen wir nun zum Gewinnspiel.

 

 

DAS GEWINNSPIEL

Zu gewinnen gibt es 3 mal ein Überraschungspaket

birthday-1670415_960_720

Was musst du dafür tun?

Hinterlasse mir einfach einen netten Kommentar, wie dir mein heutiger Beitrag und die Blogtour bisher gefallen haben und schon bist du im Lostopf für eines der Überraschungspakete

 

Hier könnt ihr noch einmal die Tourdaten im Überblick sehen

20.02.2017 Buchvorstellung bei Babsi
21.02.2017 Thema „Elefantenwilderei“ bei mir
22.02.2017 Michele hat sich mit der Flüchtlingskrise beschäftigt
23.02.2017 bei Nadja erfahrt ihr etwas über italienische Politik
24.02.2017 um das Thema „Mädchenhandel“ geht es noch einmal auf meinem Blog
25.02.2017 Tine hat sich mit der Religion des Buddhismus auseinandergesetzt
26.02.2017 bei Stefanie geht es um das Thema „Machtgier“
27.02.2017 Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

 


DAS KLEINGEDRUCKTE

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  •  Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 26.2.2017 um 23:59 Uhr.

 

 

Advertisements

6 Gedanken zu “[Blogtour]“Roter Ozean“ und „Weißes Gold“ von Ute Barreis – Tag 5

  1. Hallo und guten Tag,

    es erstaunt mich gerade bei dieser Blogtour immer wieder auf das Positivste wie viel seitig doch die Thematik in dem Roman sich gestaltet…Elefantenjagt…Flüchtlingsproblem, italienische Politik und heute kommt auch noch Menschenhandel dazu.

    Auch wenn man schon viel erfahren hat zum Beispiel im TV durch entsprechende Bericherstattung.
    Ist der heutige Beitrag gerade im Bezug auf Indien….nochmal extrem als was ich bisher so gesehen oder gelesen habe und ich bin ehrlich froh….das ich nicht in Indien bzw. in dieser Gesellschaft hinein geboren wurde und mir dadurch solch ein mögliches Schicksal erspart geblieben ist….

    LG..Karin…

    Gefällt mir

  2. Hallo Yvonne,
    danke für deinen interessanten und echt informativen Beitrag. Mädchenhandel ist einfach schrecklich. Ich frage mich, was in den Köpfen dieser Menschen vor sich geht.
    Ich meine, bei manchen Dingen müßten härtere Strafen eingeführt werden.

    Die Blogtour gefällt mir sehr gut. Man lernt immer wieder dazu.

    Danke.

    Ganz liebe Grüße,
    Anni

    Gefällt mir

  3. Wieder ein ganz großartiger Beitrag und richtig toll geschrieben (Hut ab!) Vielen lieben Dank! ❤

    Auch wenn ich natürlich nicht in den Lostopf springen will :-))):
    Mir macht die Blogtour auch richtig viel Spaß und ihr habt geniale Beiträge erstellt zu meinen Themen! Danke 🙂

    Gefällt mir

  4. Hallo und vielen Dank für den heutigen Beitrag zur Blogtour. Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr informativ, aber auch komprimiert und nachvollziehbar. Und auch die Blogtour gefällt mir richtig gut. Ich freue mich, dass ich dieses schöne Buch über die Blogtour entdeckt habe.

    Ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s