Blogtour “ Eiskalte Verschwörung“ Tag 4

1933184_1535160156800800_8385592569296306726_o (1)

 

Hallo,

gestern wart ihr bei Tamara   zu Gast und habt dort etwas über Predictive Policing erfahren.
Heute möchte ich euch an Tag 4 der Blogtour zum Buch “ Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten etwas über Digitale Überwachung erzählen.

Vorher verrate ich euch gern, wie mir das Buch gefallen hat……einfach hier klicken

Aber nun zu meinem Thema.
Dazu hatte ich vor ein paar Tagen ein für mich merkwürdiges Erlebnis. Ich suchte abends im Internet nach Wanderschuhen bei einem Online- Anbieter.
Als ich dann später noch ein wenig auf Facebook stöberte, hab ich mich total gewundert, warum ausgerechnet jetzt als Werbung dieser Online Anbieter für Wanderschuhe erscheint. Ging euch das auch schon mal so? Genau das ist nämlich eine Art der digitalen Datenüberwachung.

Seit Einführung bargeldloser Zahlung oder zum Beispiel der allseits beliebten Payback Karte, mit der Besitzer durch Coupons Geld sparen kann, ist der Mensch einfach gläsern geworden. Die Wirtschaft sammelt Daten, wo sie nur kann. Was hierzulande noch als Utopie von manchen belächelt wird, ist in den USA schon längst gang und gebe. Da wurde zum Beispiel  aus dem Kaufverhalten eines Teenagers analysiert, dass sie ein Kind erwartet und der entrüstete Teenagervater stürmte in den Shop, um den Besitzer zur Rede zu stellen, warum seine Tochter Rabattmarken für Babysachen zugeschickt bekommt. Der Discounter wusste eher von der Schwangerschaft als der potentielle Großvater, der sich dann später beim Leiter des Discounters entschuldigte mit den Worten:“ Es gab wohl einige Dinge in meinem Haus, von denen ich nichts wusste!“

Es geht also nicht nur um digitale Überwachung aus politischer Sicht oder um Bedrohungen abzuwenden, nein, einen großen Anteil an digitaler Datenüberwachung hat einfach auch die Wirtschaft und mit diesen Daten wird dann ein Milliardengeschäft gemacht. Dazu gäbe es noch eine Vielzahl weiterer Beispiele.

In unserem Buch geht es allerdings mehr um politische Datenüberwachung und Gefahrenabwehr. Es soll anhand eines Computerprogrammes, welches Mimik und Gestik einer Person analysiert, vorhergesagt werden, ob diejenige Person zum Beispiel nach Haftentlassung wieder straffällig wird. Diese Art der Gefahrenabwehr ist in Deutschland schon lange im Einsatz. Durch digitale Überwachung von Personen, sei es zum Beispiel die Überwachung von Mailverkehr, die Bezahlung mit Kreditkarte oder Kontobewegungen, werden Analysen durchgeführt und Verhaltensprofile  aufgestellt, die dann dazu führen, dass eine bestimmte Person plötzlich ins Raster passt, eventuell  ein Verbrechen zu begehen.

Ich habe noch ein Beispiel, welches wirklich passiert ist: Einer Bekannten von mir und deren Mutter wurden mal die  Konten  gesperrt, weil sich die Tochter einen Scherz erlaubte und auf die Überweisung an die Mutter als Verwendungszweck “ Schutzgeld“ schrieb. Die Rennerei war da natürlich groß hinterher und die Tochter befand sich in Erklärungsnot.

Das Beispiel zeigt aber auch , dass sich heutzutage eigentlich keine Person mehr dieser digitalen Überwachung entziehen kann – ob sie will oder nicht. Das ist ja zum Teil auch gut so, wurden doch ganz aktuell aufgrund von digitaler Datenüberwachung Anschläge auf deutsche Großstädte verhindert. Es stellt sich nur die Frage, in wieweit mit „unseren“ Daten Schindluder getrieben wird und diese für Profitzwecke genutzt werden. Insofern sollte sich jeder Einzelne von uns doch ab und an selbst reflektieren, was für Daten er jeden Tag aufs Neue im normalen Alltag so preis gibt von sich.

Morgen geht es bei   Benny   weiter, dort erfahrt ihr etwas über Gedankenmanipulation.

Gewinnspiel_flower-7

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Beantwortet mir einfach die folgende Frage in einem Kommentar und schon seid ihr Lostopf:

Wie ist eure Meinung zu digitaler Überwachung? Eine gute Sache oder findet ihr es beängstigend?

Zu gewinnen gibt es 5 signierte Printausgaben des Buches „Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten.

Eiskalte Verschwörung

Das Kleingedruckte:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 1.2.2016 um 23:59 Uhr.

 

Hier könnt ihr noch einmal die einzelnen Stationen unserer Blogtour sehen

27.01.2016
Eiskalte Verschwörung-was steckt dahinter   bei Jens
28.01.2016
Die Polizeiarbeit   bei  Barbara
29.01.2016
Predictive Policing   bei Tamara
30.01.2016
Digitale Überwachung   bei mir
31.01.2016
Gedankenmanipulation   bei Benny
01.02.2016
Astrid Korten und ihre Projekte   bei Bianka
02.02.2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

 

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Blogtour “ Eiskalte Verschwörung“ Tag 4

  1. Guten Morgen!

    Digitale Überwachung ist genau wie Predictive Policing – in der richtigen Hand ein Segen, in der falschen Hand ein Fluch.

    Ich bekomme ganz oft auf Facebook die Werbung eingeblendet, nach deren Inhalte ich kurz zuvor bspw. bei Amazon recherchiert habe. Was ich jedoch immer wieder witzig finde ist, dass ich meist ein Buch angeboten bekomme, welches ich kurz zuvor rezensiert habe. Also soooooo genau funktioniert die Überwachung noch nicht, sonst wüssten „die“, dass ich das Buch schon besitze. 🙂

    Ich denke, wir können uns nicht gegen Überwachung wehren – aber die Bewohner dieser Welt werden auch immer kranker im Kopf, von daher mag es eine gute Sache sein, wenn Banküberweisungen mit dem Vermerk „Schutzgeld“ hinterfragt werden. 😉

    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Babsi

    Gefällt 1 Person

  2. Digitale Überwachung finde ich nicht gut und auch etwas beängstigend. Heutzutage ist ja jeder Mensch so gut wie gläsern und man kann ohnehin über jeden fast alles erfahren, wenn man gut sucht. Daher finde ich es nicht gut.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt 1 Person

  3. Hallöchen :-).

    oh man, was da deiner Bekannten passiert ist, ist für Außenstehende ganz lustig ;-).
    Dein Beitrag ist wirklich toll geworden. Ich denke es ist ein Segen und ein Fluch. Einiges finde ich sehr erschreckend, wenn es um Anschläge geht, ist es natürlich super wenn sie verhindert werden können.
    Bei meinem Kaufverhalten finde ich es jetzt nicht so schlimm, allerdings wenn die Werbung immer wieder auftaucht, muss man sich schon zurückhalten es doch nicht zu kaufen :-D.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo ,

    Ich finde das digitaler Überwachung eine gute Sache ist wenn um Straftaten geht aber beängstigend
    wenn um meine Daten geht vor allem was mit diesen Daten gemacht wird.
    Ich versuche so wenig wie möglich Preis zu geben.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s