Follow Friday 29.01.2016

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:
Was haltet ihr vom „Duden“ in Büchern. Zum Beispiel im High Fantasy Bereich. Erklärungen, Übersetzungen, Landkarten. Nervig oder eine Bereicherung?

Ich finde sowas schon sehr interessant und es kann ja auch hilfreich sein.
Zum Beispiel hatte ich so eine Landkarte in dem Buch Mordsommer von Rudi Jagusch. Da ist in der Innenklappe vorn eine kleine Landkarte mit dem Ort, wo sich die Protagonisten alle treffen und wo das Grauen auch seinen Lauf nimmt. Für mein „Kopfkino“ beim lesen fand ich das einfach toll. Natürlich will ich nicht noch seitenweise Erklärungen lesen müssen bei einem Buch, das stört unheimlich den Lesefluss, wenn ich dauernd nach vorn oder hinten blättern muss, um den Text zu verstehen oder nachvollziehen zu können. Aber prinzipiell begrüße ich so eine Art „Duden“.

Wie findet ihr das ? Lest ihr diese Erklärungen überhaupt oder ist euch das zu viel?

Liebe Grüße
                                       Eure Yvonne

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Follow Friday 29.01.2016

  1. Hallo Yvonne,

    bei Büchern, wo öfter mal ein Glossar oder Personenverzeichnis oder was auch immer vorhanden ist, also High Fantasy oder Historisches, schaue ich meistens vor dem Lesen, ob es so was gibt, und versuche mich ein bisschen in die entsprechenden Begriffe oder die Landkarte einzudenken, damit ich während des Leses nicht ständig blättern muss. Das würde meinen Lesefluss nämlich sehr stören, und das mag ich gar nicht. Eine Geschichte sollte für mich eigentlich schon so geschrieben sein, dass man sie auch ohne Hilfe verstehen kann.

    Ganz schlimm finde ich Fußnoten, die man unbedingt lesen muss, um die Handlung zu verstehen.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße
    Lilli

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo…ich geb Dir vollkommen recht….ich hatte auch schon Bücher bei denen ich ständig am hin und her blättern war und irgendwann einfach über die Begriffe drüber gelesen habe….aber das Buch kommt dann nicht gut weg….über Handy hast Du den Vorteil ins Netz zu gehen um zu recherchieren…..aber auch das nervt irgendwann….ging mir bei Flavia de Luc so….da kamen so viel, mir unbekannte, Personen vor, dass ich keine Lust mehr hatte zu googlen….das nimmt den Lesefluss….LG

    Gefällt mir

  3. Hey hey 🙂

    Ich sehe das ähnlich. Ich mag nicht immer nach hinten blättern. Das ist einfach nur nervig, aber sonst mag ich so Erklärungen und auch Landkarten sehr gerne. 🙂

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s