Blogtour “ Eiskalte Verschwörung“ Tag 4

1933184_1535160156800800_8385592569296306726_o (1)

 

Hallo,

gestern wart ihr bei Tamara   zu Gast und habt dort etwas über Predictive Policing erfahren.
Heute möchte ich euch an Tag 4 der Blogtour zum Buch “ Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten etwas über Digitale Überwachung erzählen.

Vorher verrate ich euch gern, wie mir das Buch gefallen hat……einfach hier klicken

Aber nun zu meinem Thema.
Dazu hatte ich vor ein paar Tagen ein für mich merkwürdiges Erlebnis. Ich suchte abends im Internet nach Wanderschuhen bei einem Online- Anbieter.
Als ich dann später noch ein wenig auf Facebook stöberte, hab ich mich total gewundert, warum ausgerechnet jetzt als Werbung dieser Online Anbieter für Wanderschuhe erscheint. Ging euch das auch schon mal so? Genau das ist nämlich eine Art der digitalen Datenüberwachung.

Seit Einführung bargeldloser Zahlung oder zum Beispiel der allseits beliebten Payback Karte, mit der Besitzer durch Coupons Geld sparen kann, ist der Mensch einfach gläsern geworden. Die Wirtschaft sammelt Daten, wo sie nur kann. Was hierzulande noch als Utopie von manchen belächelt wird, ist in den USA schon längst gang und gebe. Da wurde zum Beispiel  aus dem Kaufverhalten eines Teenagers analysiert, dass sie ein Kind erwartet und der entrüstete Teenagervater stürmte in den Shop, um den Besitzer zur Rede zu stellen, warum seine Tochter Rabattmarken für Babysachen zugeschickt bekommt. Der Discounter wusste eher von der Schwangerschaft als der potentielle Großvater, der sich dann später beim Leiter des Discounters entschuldigte mit den Worten:“ Es gab wohl einige Dinge in meinem Haus, von denen ich nichts wusste!“

Es geht also nicht nur um digitale Überwachung aus politischer Sicht oder um Bedrohungen abzuwenden, nein, einen großen Anteil an digitaler Datenüberwachung hat einfach auch die Wirtschaft und mit diesen Daten wird dann ein Milliardengeschäft gemacht. Dazu gäbe es noch eine Vielzahl weiterer Beispiele.

In unserem Buch geht es allerdings mehr um politische Datenüberwachung und Gefahrenabwehr. Es soll anhand eines Computerprogrammes, welches Mimik und Gestik einer Person analysiert, vorhergesagt werden, ob diejenige Person zum Beispiel nach Haftentlassung wieder straffällig wird. Diese Art der Gefahrenabwehr ist in Deutschland schon lange im Einsatz. Durch digitale Überwachung von Personen, sei es zum Beispiel die Überwachung von Mailverkehr, die Bezahlung mit Kreditkarte oder Kontobewegungen, werden Analysen durchgeführt und Verhaltensprofile  aufgestellt, die dann dazu führen, dass eine bestimmte Person plötzlich ins Raster passt, eventuell  ein Verbrechen zu begehen.

Ich habe noch ein Beispiel, welches wirklich passiert ist: Einer Bekannten von mir und deren Mutter wurden mal die  Konten  gesperrt, weil sich die Tochter einen Scherz erlaubte und auf die Überweisung an die Mutter als Verwendungszweck “ Schutzgeld“ schrieb. Die Rennerei war da natürlich groß hinterher und die Tochter befand sich in Erklärungsnot.

Das Beispiel zeigt aber auch , dass sich heutzutage eigentlich keine Person mehr dieser digitalen Überwachung entziehen kann – ob sie will oder nicht. Das ist ja zum Teil auch gut so, wurden doch ganz aktuell aufgrund von digitaler Datenüberwachung Anschläge auf deutsche Großstädte verhindert. Es stellt sich nur die Frage, in wieweit mit „unseren“ Daten Schindluder getrieben wird und diese für Profitzwecke genutzt werden. Insofern sollte sich jeder Einzelne von uns doch ab und an selbst reflektieren, was für Daten er jeden Tag aufs Neue im normalen Alltag so preis gibt von sich.

Morgen geht es bei   Benny   weiter, dort erfahrt ihr etwas über Gedankenmanipulation.

Gewinnspiel_flower-7

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Beantwortet mir einfach die folgende Frage in einem Kommentar und schon seid ihr Lostopf:

Wie ist eure Meinung zu digitaler Überwachung? Eine gute Sache oder findet ihr es beängstigend?

Zu gewinnen gibt es 5 signierte Printausgaben des Buches „Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten.

Eiskalte Verschwörung

Das Kleingedruckte:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 1.2.2016 um 23:59 Uhr.

 

Hier könnt ihr noch einmal die einzelnen Stationen unserer Blogtour sehen

27.01.2016
Eiskalte Verschwörung-was steckt dahinter   bei Jens
28.01.2016
Die Polizeiarbeit   bei  Barbara
29.01.2016
Predictive Policing   bei Tamara
30.01.2016
Digitale Überwachung   bei mir
31.01.2016
Gedankenmanipulation   bei Benny
01.02.2016
Astrid Korten und ihre Projekte   bei Bianka
02.02.2016
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

 

 

 

 

Advertisements

Follow Friday 29.01.2016

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:
Was haltet ihr vom „Duden“ in Büchern. Zum Beispiel im High Fantasy Bereich. Erklärungen, Übersetzungen, Landkarten. Nervig oder eine Bereicherung?

Ich finde sowas schon sehr interessant und es kann ja auch hilfreich sein.
Zum Beispiel hatte ich so eine Landkarte in dem Buch Mordsommer von Rudi Jagusch. Da ist in der Innenklappe vorn eine kleine Landkarte mit dem Ort, wo sich die Protagonisten alle treffen und wo das Grauen auch seinen Lauf nimmt. Für mein „Kopfkino“ beim lesen fand ich das einfach toll. Natürlich will ich nicht noch seitenweise Erklärungen lesen müssen bei einem Buch, das stört unheimlich den Lesefluss, wenn ich dauernd nach vorn oder hinten blättern muss, um den Text zu verstehen oder nachvollziehen zu können. Aber prinzipiell begrüße ich so eine Art „Duden“.

Wie findet ihr das ? Lest ihr diese Erklärungen überhaupt oder ist euch das zu viel?

Liebe Grüße
                                       Eure Yvonne

 

„Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten

Eiskalte Verschwörung

Broschiert: 304 Seiten
Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH; Auflage: 1. (21. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3827194377
ISBN-13: 978-3827194374
Preis: 9,95€

Berlin ist in Aufruhr. Als das Herz von Bardo Erbach, renommierter Kriminologe und Berater des Innenministeriums, aufhört zu schlagen, erschüttert gleichzeitig ein bestialischer Mord die Bundeshauptstadt. Seine Tochter Alexa, Leiterin der Forensischen Strafanstalt, stimmt nach seiner Beisetzung einer Studie des Innenministeriums zu. Parallel geraten Alexa, ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, ins Visier des Softwareentwicklers und Psychopathen Janus. Gewalt und Tod bestimmen auf einmal Alexas Leben … Ein spannender, hochbrisanter Top-Thriller, der die Gefahren von Predictive Policing die vorhersehende Polizeiarbeit und der digitalen Überwachung skizziert.

flower-4

Alexa Erbach lebt mit ihrem Mann und dem 7-jährigen Sohn Josh in Berlin. Sie ist die Leiterin einer forensischen Strafanstalt und ihr Mann Ermittler beim BKA. Alexa bekommt die Gelegenheit, beruflich an einer Studie teilzunehmen, bei der Straftäter mit einem Computerprogramm konfrontiert werden, welches deren Mimik und Gestik so aufnimmt und analysiert, dass man daraus eine fundierte Prognose   eines möglichen Rückfalls nach der Haftentlassung erheben kann. Man kann quasi ein mögliches zukünftiges Verbrechen vorhersagen.

Ganz plötzlich verstirbt Alexas Vater, ein Kriminologe und Berater des Innenministeriums an Herzversagen, was Alexa aber stutzig macht, weil er erst kürzlich von ihr einem ärztlichen Checkup unterzogen wurde. Überhaupt passieren auf einmal merkwürdige Dinge in ihrem und Toms Leben. Tom muss sich um einen grausamen Mord kümmern und fühlt sich verfolgt, Alexa erkennt ihren eigenen Mann nicht mehr und es ist nichts mehr wie vorher in ihrem Leben.

Zur gleichen Zeit treibt in Russland und Deutschland der brutale Psychopath Janus sein Unwesen, der Frauen auf grausame und bestialische Weise ermordet. Was hat er mit der Studie von Alexa zu tun? Und warum ist auf einmal auch Alexas Familie in großer Gefahr? Die Antworten dazu sind erschreckend……wahrscheinlich zum Teil erschreckend real.

Astrid Korten ist mit ihrem Buch „Eiskalte Verschwörung“ ein Politthriller gelungen, der den Leser mit Schweiß auf der Stirn zurücklässt, weil man sich die Frage stellen muss, was davon Fiktion und was schon bittere Realität ist.

Mal davon abgesehen, ist der Thriller nichts für Zartbesaitete, da die Beschreibungen, wie Janus seine Opfer malträtiert, schon sehr bildlich beschrieben werden und mir nicht nur einmal eine Gänsehaut über den Rücken beschert hat. Aber das, wie ich finde, Erschreckendste an dem Buch ist die reale Präsenz der Machenschaften, Spionage, politischen Intrigen, gesellschaftlicher Überwachung, Umgang mit digitalen Daten  und Manipulation von Menschen, die heutzutage teilweise  keine Fiktion mehr, sondern durchaus Realität sind. Ich könnte mir denken, Astrid Korten hat hier noch nicht einmal das ganze Ausmaß dessen, was Politik und Wirtschaft treiben, beschrieben. Das  hier ganz besonders akribisch vor Entstehung des Buches  recherchiert wurde, zeigen die aufgeführten Daten und Fakten im Epilog sowie die Anmerkungen der Autorin zum Thema Predictive Policing. Umso erschreckender die Tatsache, dass es das alles schon gibt oder in naher Zukunft geben wird, was Astrid Korten hier so genial als Thema in ein Buch gepackt hat.

Die Charaktere sind realistisch dargestellt. Alexa hatte bei mir sofort Sympathiepunkte, was ich von Tom nicht behaupten kann. Zu gravierend fand ich seine charakterliche Entwicklung im Verlauf der Handlung. Janus ist ein perverser Psychopath, dessen Taten eine tiefe psychische Erkrankung vermuten lassen. Trotzdem fand ich auch ihn gut ausgearbeitet. Manche Nebencharaktere hätten etwas mehr Präsenz verdient gehabt.

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt die relativ kurz sind und von der Erzählperspektive immer zwischen den Hauptprotagonisten wechseln. Die Autorin nutzt kursive Schrift für die Gedanken der Protagonisten, die dem Leser offenbart werden, was ich sehr gut fand. So konnte man manche Handlung besser nachvollziehen.

Schon nach den ersten Seiten fällt es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Wie es typisch für einen Thriller ist, endet dieser in einem Showdown, der den Leser mitreißt und leider mit ein paar offenen Fragen zurück lässt. Von mir aus hätte das Buch noch mehr Seiten haben können, es hätte der Spannung trotzdem nicht geschadet.

„Eiskalte Verschwörung“ bekommt von mir 5 Lupen.

 5Lupen

 

 

Blogtourankündigung

Blogtour zum Buch “ Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten vom 27.01.-02.02.2016

 

1933184_1535160156800800_8385592569296306726_o (1)

 Ich möchte euch unsere Blogtour zum Buch „Eiskalte Verschwörung“ von Astrid Korten  ankündigen. Am 27.01.2016 startet sie mit spannenden Themen auf den teilnehmenden Blogs. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, es lohnt sich also, die Blogtour zu verfolgen.

 

Hier schon mal der Fahrplan:

27.01.2016
Eiskalte Verschwörung-was steckt dahinter   bei Jens
28.01.2016
Die Polizeiarbeit   bei  Barbara
29.01.2016
Predictive Policing   bei Tamara
30.01.2016
Digitale Überwachung   bei mir
31.01.2016
Gedankenmanipulation   bei Benny
01.02.2016
Astrid Korten und ihre Projekte   bei Bianka
02.02.2016 
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Zu gewinnen gibt es 5 von Astrid Korten signierte Printausgaben des Buches “ Eiskalte Verschwörung“!

Eiskalte Verschwörung

Das Kleingedruckte:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 1.2.2016 um 23:59 Uhr.

Follow Friday 22.01.2016

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:
Ab wie vielen Protagonisten/Charakteren wird ein Buch für euch unübersichtlich?

Nun, das kommt darauf an. Mit drei Protagonisten komm ich noch gut zurecht, alles darüber wird anstrengend. Man muss ja auch bedenken, dass sehr oft die Kapitel aus Sicht eines Protagonisten geschrieben sind…heißt bei 3, dass nach 3 Kapitel ich im Leben von Protagonist 1 weiter lese und mir merken muss, wo/was die anderen 2 gemacht haben in „ihren“ Kapiteln. Sind es aber zum Beispiel im Genre Krimi 2 Kommissare als Protagonisten, dann komm ich auch mit mehr als 3 Charakteren zurecht. Es wird ja dann auch nur aus meist 2 Perspektiven geschrieben. Ich hoffe, ihr versteht, wie ich es gemeint habe. …….grins

Wie ist das bei Euch? Wo fängt es an, undurchschaubar zu werden bei der Anzahl an Charakteren?

Hinterlasst mir einfach einen lieben Kommentar!

 

Liebe Grüße
                                       Eure Yvonne

„Die Frau am Kreuz“ von Erasmus Herold

Die Frau am Kreuz

Broschiert: 300 Seiten
Verlag: SWB Media Publishing; Auflage: 1 (9. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3945769094
ISBN-13: 978-3945769096
Preis: 12,60€

Gütersloh im Frühling 2015. Am Stadtrand werden menschliche Knochen entdeckt, und immer weitere Funde gibt die Erde her. Alle verbindet die Grabbeigabe einer an ein hölzernes Kreuz geschlagenen Frauenfigur. Parallel zu seinem bereits laufenden Lippstädter Fall übernimmt Kommissar Clemens Barsch die Aufklärung. Schnell wirft das mysteriöse Geschehen unerwartete Fragen auf. Barsch spürt, es verbirgt sich weit mehr hinter dem Abbild der Sterbenden als ein Kirchenrelikt.

flower-4

Das Buch „ Die Frau am Kreuz“ wurde von Erasmus Herold geschrieben und erschien im September 2015.

Ich hatte schon ein Buch von Erasmus Herold gelesen und freute mich dementsprechend, bei einer Leserunde zu diesem Buch dabei sein zu dürfen.

„Die Frau am Kreuz“ ist nicht nur ein Thriller, der einen fesselt, es geht um einiges mehr und das Buch bringt den Leser doch tatsächlich zum Nachdenken über ein immer wieder brisantes Thema, welches zumindest in Deutschland stets kontrovers diskutiert wird – aktive Sterbehilfe. Schon im Prolog wird dieses Thema sichtbar und zieht sich durch das ganze Buch.

In Gütersloh werden am Stadtrand bei Bauarbeiten mehrere menschliche Knochen gefunden, die allesamt eine Grabbeigabe haben – eine hölzerne Figur. Der nach Gütersloh strafversetzte Kommissar Clemens Barsch übernimmt diesen Fall, obwohl er eigentlich nicht wirklich dafür zuständig ist. Aber er reißt sich den Fall quasi unter die Finger, denn die Strafversetzung hatte auch zur Folge, dass er nun für die Archivierung der alten Fälle der Gütersloher Polizei zuständig ist. Also weg von der Straße und ab in ein kleines Dachbüro nebst tierischem Gesellen. An seine Seite wird auch noch die etwas pummelige Praktikantin Marie gesetzt, die aber selbstbewusst durchs Leben stapft und sich mit Clemens das ein oder andere verbale Duell liefert, was mich mehr als einmal schmunzeln ließ.

Neben diesen Knochenfunden will Clemens aber noch den Verbrecher Arthur Sokolow zur Strecke bringen. Denn dieser hatte in Lippstadt Clemens und seinem Partner eine fiese Falle gestellt, bei dem der Partner von Clemens ums Leben kam. Ein Katz und Maus- Spiel beginnt……..

Am Anfang haben mich die 2 verschiedenen Handlungsstränge etwas irritiert und ich habe den roten Faden im Buch gesucht.  Doch schnell war auch dieser gefunden, Spannung wird von Anfang an aufgebaut und das Buch ließ sich flüssig lesen. Ein paar Ungereimtheiten in der Handlung gab es für mich, z.B.  was die Unfähigkeit der dortigen Polizei angeht, einen Schwerverbrecher wie Arthur Skokolow mal eben entwischen zu lassen. Aber gut, es musste ja zum Handlungsverlauf passen und wenn er entkommen musste, dann ist das eben so. Viele Wendungen und Cliffhanger am Kapitelende  machen das Buch dann zu einem spannenden Lesevergnügen, welches ich nur empfehlen kann. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und Clemens war mir durch seine direkte Art sehr sympathisch. Ebenso Marie, die kein Blatt vor den Mund nimmt, die beiden  ergänzen sich hervorragend als Ermittlerduo nach dem Motto: „ Gegensätze ziehen sich an!“

Das Ende überrascht dann und ließ mich mit Fragezeichen zurück. Nicht, was die Handlung des Buches betraf, hier war alles rund, es ging vielmehr um das Thema im Buch, welches ich weiter oben schon aufgeführt habe. Dieses so gekonnt in einen Thriller zu verpacken, dass der Leser sich automatisch damit auseinander setzen muss, finde ich schon eine brillante Idee und hat dafür gesorgt, dass ich auch später noch über dieses Buch nachgedacht habe.

Von mir bekommt das Buch daher verdiente 5 Lupen.

 5Lupen

Follow Friday 15.01.2016

follow-friday-abfos

 

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:
Lest ihr Reihen, die nicht weiter auf Deutsch übersetzt werden, auf Englisch weiter? Wenn ja, welche zum Beispiel?

Ganz ehrlich, ich hab noch nie ein Buch auf Englisch gelesen, vom Schulunterricht mal abgesehen. Ich würde mir das gar nicht zutrauen. Zum Verständigen reichen meine Englischkenntnisse  gut, aber Bücher lese ich dann lieber auf Deutsch. Von mir also ein klares NEIN.

Wie ist es bei Euch? Lest ihr auf Englisch und dann auch Reihen, wenn sie nicht mehr in deutscher Sprache übersetzt werden?

Liebe Grüße
                                        Eure Yvonne