„December Park“ von Ronald Malfi

December Park

Gebundene Ausgabe: 500 Seiten
Verlag: Luzifer-Verlag (30. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3958350321
ISBN-13: 978-3958350328
Preis: 16,99€

Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer, bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper, als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein. Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig.

flower-4

„December Park“ von Ronald Malfi…….was war meine Erwartung an das Buch?

Düsteres Cover, dunkle Farben, ein Junge mit ängstlichem Gesichtsausdruck…..
Der Luzifer Verlag, bekannt für meisterhaften Thriller und Horror….
Das Buch eingeordnet im Genre Thriller…..
Eine spannende Kurzbeschreibung auf dem Klappentext……

Alles Kriterien, die mich dazu veranlassten, dieses Buch lesen zu wollen. Ich erwartete Spannung pur, einen Lesegenuss mit düsteren Charakteren, einem gespenstischem Setting und einem freilaufenden Mörder.  Leider wurde ich teileweise herb enttäuscht.

Aber um was geht es in dem Buch?

In einer Kleinstadt in Maryland verschwinden im Jahr 1993 mehrere Kinder spurlos. Anfangs geht man noch davon aus, dass diese ausgerissen sind. Aber dann wird ein junges Mädchen tot aufgefunden.

Eine Clique von 4 Jungs, Angelo, Scott, Michael und Peter, beobachtet die örtliche Polizei, wie sie die Tote bergen und sie fragen sich nicht nur, wer das Mädchen ist, sondern auch, wer es getötet hat. Sie beginnen selbst Nachforschungen anzustellen. Zuerst nur als Spaß, und um sich die Zeit zu vertreiben. Als dann aber der Nachbarsjunge von Angelo, Adrian, zur Clique dazu stößt, wird aus dem Spiel eine Art Besessenheit, den Mörder des toten Mädchens zu finden. Dann verschwinden noch mehr Jugendliche aus dem Ort Harting Farms. Die Clique begibt sich in immer größere Gefahr, um den Piper, wie der Entführer in der Stadt mittlerweile genannt wird, vor der Polizei ausfindig zu machen. 

Warum bin ich enttäuscht von dem Buch?

Naja, eigentlich muss ich das auch etwas differenzieren. Unter dem Genre Thriller verstehe ich auf alle Fälle etwas anderes. Die Geschichte plätschert ohne großartigen Spannungsaufbau anfangs dahin. Rein von der Story her gesehen, könnte das Buch locker 200 Seiten weniger haben und man hat trotzdem nichts von der Geschichte verpasst. Ich habe mich sehr schwer mit dem Lesen getan, weil es so langatmig und teilweise sogar langweilig war. Etwas düstere Atmosphäre und gruselige Orte kamen als Setting vor, aber das war es bis gegen Ende des Buches auch schon. Die letzten 150 Seiten wiederum haben mir sehr gut gefallen. Endlich war das Gefühl da, es passiert etwas in der Handlung. Spannung kam auf und der Showdown hatte es dann geschafft, dass ich schneller lesen wollte. Schade, dass ich so lange darauf warten musste – nämlich über 400 Seiten. Allerdings hat mich die Auflösung am Ende überhaupt nicht überzeugt, ich fand es sogar sehr an den Haaren herbei gezogen.

Warum es mir trotzdem gefallen hat?

Gehe ich jetzt mal von dem Gedanken des Genre Thriller weg, hat Ronald Malfi  hier aber einen wunderbaren Roman geschaffen, der von einer Jugendclique und ihren Erlebnissen erzählt. Die Protagonisten, allen voran Angelo, Sohn eines Polizisten, sind tiefgründig ausgearbeitet. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt, dem „Abhängen“ nach der Schule und man hat sich als Leser herrlich in die 90-er Jahre zurück gesetzt gefühlt. Das Ende hat mich in Hinblick dieser Jungenfreundschaft sehr ergriffen und ja, ich gebe zu, ich hatte ein paar Tränchen in den Augen. 

Wer also hier einen spannenden  Thriller mit Grusel und Horror erwartet, wird bestimmt enttäuscht sein.

Dennoch gebe ich dem Buch 3 von 5 Lupen aus oben genannten Gründen.

3Lupen

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s