„December Park“ von Ronald Malfi

December Park

Gebundene Ausgabe: 500 Seiten
Verlag: Luzifer-Verlag (30. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3958350321
ISBN-13: 978-3958350328
Preis: 16,99€

Im Herbst 1993 wird das beschauliche Städtchen Harting Farms in Maryland vom Verschwinden mehrerer Kinder erschüttert. Zunächst denken die Bewohner noch an Ausreißer, bis in dem großen, gespenstischen, umwaldeten December Park die erste Leiche eines Mädchens gefunden wird. Die Zeitungen sprechen vom Entführer als Piper, als Rattenfänger, wie in der Sage der Brüder Grimm, weil er gekommen ist, um die Kinder wegzulocken. Doch in den Schulgängen flüstern die Kinder noch viel düsterere Namen. Angelo Mazzone und seine Freunde entdecken eine Verbindung zu dem toten Mädchen und nehmen die Verfolgung des Mörders auf. Die fünf Jugendlichen schwören sich, der Schreckensherrschaft des Pipers ein Ende zu setzen. Doch was als mutiges Versprechen beginnt, entpuppt sich nicht nur als Odyssee in die Düsternis ihrer Heimatstadt und ihrer Bewohner, sondern auch als Selbsterfahrungstrip. In der Dämmerung ist auf den Straßen von Harting Farms jeder verdächtig, und jeder der Jungs könnte das nächste Opfer des Pipers sein. Dieser Coming-of-Age-Thriller ist Ronald Malfis persönlichster Roman, sein Magnum Opus, in das auch eigene Kindheitserinnerungen mit einflossen. Vergleiche zu Stephen Kings Es und zu Dan Simmons Sommer der Nacht drängen sich zwar auf, December Park ist jedoch frei von übernatürlichen Elementen, dennoch nicht minder schaurig.

flower-4

„December Park“ von Ronald Malfi…….was war meine Erwartung an das Buch?

Düsteres Cover, dunkle Farben, ein Junge mit ängstlichem Gesichtsausdruck…..
Der Luzifer Verlag, bekannt für meisterhaften Thriller und Horror….
Das Buch eingeordnet im Genre Thriller…..
Eine spannende Kurzbeschreibung auf dem Klappentext……

Alles Kriterien, die mich dazu veranlassten, dieses Buch lesen zu wollen. Ich erwartete Spannung pur, einen Lesegenuss mit düsteren Charakteren, einem gespenstischem Setting und einem freilaufenden Mörder.  Leider wurde ich teileweise herb enttäuscht.

Aber um was geht es in dem Buch?

In einer Kleinstadt in Maryland verschwinden im Jahr 1993 mehrere Kinder spurlos. Anfangs geht man noch davon aus, dass diese ausgerissen sind. Aber dann wird ein junges Mädchen tot aufgefunden.

Eine Clique von 4 Jungs, Angelo, Scott, Michael und Peter, beobachtet die örtliche Polizei, wie sie die Tote bergen und sie fragen sich nicht nur, wer das Mädchen ist, sondern auch, wer es getötet hat. Sie beginnen selbst Nachforschungen anzustellen. Zuerst nur als Spaß, und um sich die Zeit zu vertreiben. Als dann aber der Nachbarsjunge von Angelo, Adrian, zur Clique dazu stößt, wird aus dem Spiel eine Art Besessenheit, den Mörder des toten Mädchens zu finden. Dann verschwinden noch mehr Jugendliche aus dem Ort Harting Farms. Die Clique begibt sich in immer größere Gefahr, um den Piper, wie der Entführer in der Stadt mittlerweile genannt wird, vor der Polizei ausfindig zu machen. 

Warum bin ich enttäuscht von dem Buch?

Naja, eigentlich muss ich das auch etwas differenzieren. Unter dem Genre Thriller verstehe ich auf alle Fälle etwas anderes. Die Geschichte plätschert ohne großartigen Spannungsaufbau anfangs dahin. Rein von der Story her gesehen, könnte das Buch locker 200 Seiten weniger haben und man hat trotzdem nichts von der Geschichte verpasst. Ich habe mich sehr schwer mit dem Lesen getan, weil es so langatmig und teilweise sogar langweilig war. Etwas düstere Atmosphäre und gruselige Orte kamen als Setting vor, aber das war es bis gegen Ende des Buches auch schon. Die letzten 150 Seiten wiederum haben mir sehr gut gefallen. Endlich war das Gefühl da, es passiert etwas in der Handlung. Spannung kam auf und der Showdown hatte es dann geschafft, dass ich schneller lesen wollte. Schade, dass ich so lange darauf warten musste – nämlich über 400 Seiten. Allerdings hat mich die Auflösung am Ende überhaupt nicht überzeugt, ich fand es sogar sehr an den Haaren herbei gezogen.

Warum es mir trotzdem gefallen hat?

Gehe ich jetzt mal von dem Gedanken des Genre Thriller weg, hat Ronald Malfi  hier aber einen wunderbaren Roman geschaffen, der von einer Jugendclique und ihren Erlebnissen erzählt. Die Protagonisten, allen voran Angelo, Sohn eines Polizisten, sind tiefgründig ausgearbeitet. Es geht um Freundschaft, Zusammenhalt, dem „Abhängen“ nach der Schule und man hat sich als Leser herrlich in die 90-er Jahre zurück gesetzt gefühlt. Das Ende hat mich in Hinblick dieser Jungenfreundschaft sehr ergriffen und ja, ich gebe zu, ich hatte ein paar Tränchen in den Augen. 

Wer also hier einen spannenden  Thriller mit Grusel und Horror erwartet, wird bestimmt enttäuscht sein.

Dennoch gebe ich dem Buch 3 von 5 Lupen aus oben genannten Gründen.

3Lupen

 

 

 

Follow Friday 27.11.2015

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:

Zeigt her euer grünstes Buch! Habt ihr es schon gelesen, oder subbt es?

Tara, da ist es – mein grünstes Buch!

Hundeherz

„Hundeherz“ von Christine Sadlo

Ich habe es schon gelesen vor einiger Zeit. Um was es in dem Buch geht und wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier lesen. Es war auf jeden Fall eine sehr humorvolle Lektüre.

Zeigt mir euer grünstes Buch!

Liebe Grüße
                                    Eure Yvonne

 

 

 

„Nachschlag-ich bin dein Herr und Mörder“ – von Siegfried Langer

Nachschlag
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 985 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 255 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

 
Sind Sie mutig?
Mutig genug, sich in ein Leben hineinzuversetzen, das Ihnen fremd und bizarr erscheint?
Ein Leben, so viel anders als Ihr eigenes?
Ein Leben jenseits Ihrer Vorstellungskraft?

Könnte Ihr Arbeitskollege solch ein geheimes Doppelleben führen? Ihr bester Freund? Ihr Bruder?
Wagen Sie einen Blick in Kopf und Seele: Abgründe tun sich auf!

‚Nachschlag‘ ist ein Thriller, der im Hier und Heute spielt, mitten in Deutschland.
Und dennoch führt er Sie in eine parallele Gesellschaft.
In eine Gesellschaft der Obsession, der Sucht und des Verlangens.
Und doch auch in eine Gesellschaft voller Vertrauen, Hingabe und Liebe.

‚Leben und leben lassen‘, so lautet hier die Devise.
Aber wehe dem, der an den Falschen gerät, denn es geht jemand um, der Leben nimmt.

flower-4

Ein Ausflug in die SM Szene…..

Der Bruder  von Björn Tänzer, Ole,  meldet sich zum Geburtstag der Mutter nicht, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Seine Mutter machte sich große Sorgen um Ole und schickt seinen Bruder in die Metropole Berlin, um nach dem Rechten zu sehen. Björn hofft auf eine schnelle Aufklärung, weil er eigentlich  in die Fjorde zum angeln  und nicht Babysitter für seinen Bruder sein möchte. Doch aus dem Trip wird nichts. Björn muss ganz schnell erkennen, dass  sein Bruder in Berlin ein Leben führt, an dem er seine Familie nicht teilhaben lassen möchte – es ist sein Geheimnis.

Aber Björn gelingt es mit Hilfe der besten Freundin von Ole, Ulli,  eine Spur zu Ole zu finden und  sie machen sich gemeinsam auf die Suche. Dabei muss Björn feststellen, dass er seinen Bruder doch nicht so gut kennt, wie er angenommen hatte. Ole scheint ein etwas unkonventionelles Liebes – und Sexleben zu haben, denn die Spur führt tief in die SM – Szene Berlins hinein und Björn und Ulli müssen um das Leben von Ole fürchten, denn auch hier gibt es Anhänger, die festgelegte Grenzen anscheinend massiv überschreiten. Ist Ole hier an den Falschen geraten und hat damit sein Leben aufs Spiel gesetzt?  Ein Wettlauf gegen die Zeit  beginnt, denn plötzlich findet die Polizei eine Leiche  und sie scheint ein Opfer von perversen SM Spielen gewesen zu sein.

Mit dem Buch „Nachschlag- ich bin dein Herr und Mörder“ ist Siegfried Langer ein Thriller der besonderen Art gelungen.  Schon der Prolog war Spannung pur und nichts für schwache Nerven.  Siegfried Langer gelingt es, dem Leser die vielen Facetten der SM Szene nahe zu bringen. Er zeigt uns, dass es nicht nur um die Rollenverteilung  von Sklaven und Herren, um Unterwerfung und bedingungslosen Gehorsam geht, sondern auch um absolutes Vertrauen, feste Regeln und Tabus. Mit Ole Tänzer zeigt uns der Autor, wie man auch leiden kann, wenn das normale Ausleben der SM-Phantasien nicht mehr reicht und man eigentlich  auch von einer Sucht oder Besessenheit sprechen muss. Die Gefahr, die daraus entstehen kann, wird spürbar mit dem Verschwinden des Bruders von Björn. Ohne langatmige Erklärungen, was es alles an „Spielchen“ in dieser Szene gibt, wie man sich untereinander kennenlernt und dann auch erkennt, bedient sich Siegfried Langer einem Medium, was hier besser nicht passen könnte –  dem E-Mail Verkehr. So bekommt der Leser  mit wenigen Worten und Zeilen ein Maximum an Informationen und Unterhaltung.

Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, man spürt die Verzweiflung von Björn,  das Unverständnis einerseits, als er sich mit der Materie auseinandersetzen muss und andererseits fängt er zu akzeptieren an, was sich da für eine Welt aufgetan hat, in der er nun seinen Bruder sucht. Es sind  nicht nur Sub und Dom, nicht nur das bloße Ausleben der sexuellen Phantasie. Björn  lernt, dass SM auch Hingabe und Liebe heißt und das es Menschen gibt, denen das Wohl, ihrer Spielpartner am Herzen liegt.

Der Schreibstil ist flüssig und unheimlich spannend. Durch wechselnde Erzählperspektiven und Cliffhanger an den Kapitelenden wird der Leser hier quasi an den Thriller gefesselt. Ein Gefühl von Ekel oder Abstoßung hatte ich  über das normale Maß eines Thrillers hinaus nicht. Natürlich sind einzelne Szenen detailliert beschrieben, aber wir lesen hier ja auch kein Märchenbuch.

Für mich war das Buch ein absolutes Lese – Highlite und ich freue mich schon auf weitere Werke von Siegfried Langer.

Das Buch bekommt von mir 5 Lupen.

5Lupen

 

 

 

 

„Das Joshua Profil“ von Sebastian Fitzek

 

das Joshua Profil

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Hardcover); Auflage: 3. Aufl. 2015 (26. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785725450
ISBN-13: 978-3785725450
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 19,99€

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß … im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

flower-4

 

Joshua is watching you…..

Was wäre, wenn es Personen gäbe, die heute schon wissen, was du morgen tun wirst? Die wissen, dass du morgen ein Verbrechen begehen wirst, du aber noch nicht mal im Entferntesten daran gedacht hast?

Und diese Personen dich  dann auch noch mit allen Mitteln versuchen, davon abzuhalten?

Das alles passiert dem relativ  erfolglosen Schriftsteller Max Rhode. Er soll ein Verbrechen begehen und wird per Telefon damit konfrontiert. Und ehe er ahnt, was da auf ihn zukommt und wer dahinter steckt, ist sein ganzes Leben nur noch ein einziger Trümmerhaufen. Am schlimmsten aber ist für ihn die Entführung seiner Pflegetochter Jola. Nur denken alle, dass Max seine Tochter selber entführt hat. Ein Katz und Maus Spiel beginnt und man weiß ganz schnell nicht mehr, wer ist hier Opfer und wer  sind die Täter.

Fitzek´s neues Buch „ Das Joshua Profil“ ist ein für ihn so typischer Psychothriller. Gekonnt ausgearbeitet mit mehreren brisanten Themen und einer durch und durch spannenden Handlung. Vorangegangen ist diesem Buch das Buch „ Die Blutschule“ von Max Rhode. Max Rhode ist hier das Pseudonym von  Fitzek. Wer „die Blutschule“ lesen möchte und auch „das  Joshua Profil“ sollte die Reihenfolge einhalten, denn im „Joshua Profil“  wird zur Blutschule  gespoilert. Ob man dieses Buch ohne „die Blutschule“ lesen kann, vermag ich noch nicht mal zu sagen. Es wird doch einiges miteinander verknüpft und auch wenn mir das Buch von Max Rhode nicht so sehr gefallen hat, bin ich doch froh, es vorher gelesen zu haben.  

In „  Das Joshua Profil“ war die Spannung von Anfang an da und man konnte sehr schnell in die Handlung eintauchen.  Die Themen, die Fitzek in diesem Buch anspricht, sind  brisant und hochaktuell. Zum einen ging es um Pädophilie und zum anderen um Predictive Policing, wo man mit Hilfe eines Computersystems Verbrechen vorhersagen kann, die Personen zukünftig verüben werden. So wie die Pädophilie Realität ist, gibt es auch das Predictive Policing schon. In seinem Nachwort bezieht Sebastian Fitzek hierzu auch Stellung und erklärt das System dahinter. Das Nachwort ist übrigens echt lesenswert und keine 0815 Danksagung wie man es normalerweise kennt von anderen Büchern.

Die Ausarbeitung der  Charaktere fand ich unterschiedlich gut. Max Rhode ist ein eher langweiliger Typ, der sich mehr schlecht als recht als Schriftsteller durchschlägt, aber dennoch authentisch ausgearbeitet ist. Seine Pflegetochter Jola, mit 10 Jahren angegeben, kam in ihrem Verhalten und Handeln viel erwachsener rüber als man es in diesem Alter sein kann. Hier fehlte mir die Glaubwürdigkeit. Cosmo, der Bruder von Max und ein Pädophiler hingegen hatte gegen Ende des Buches noch mein echtes Mitgefühl. Ihn  als Person fand ich sehr interessant und auch wenn er ein gestörtes Verhältnis zu Kindern hat, konnte ich ihn nicht einfach in die Schublade „Verbrecher“ stecken.  Bei den anderen Charakteren wusste  ich manchmal nicht so recht, wer zu den Guten und den Bösen  gehört, das war etwas verwirrend.

Das Buch hat mich trotzdem begeistert. Viele Cliffhanger an den Kapitelenden zwingen den Leser einfach zum umblättern und weiter lesen.

Für 5 Sterne hat es aber dennoch nicht gereicht, ich denke, da hat Fitzek mit seinen Werken wie „ der Augensammler“ oder „der Seelenbrecher“ seine eigene Messlatte zu hoch angelegt.

Ich vergebe daher 4 Lupen  für das Buch.

4Lupen

 

Follow Friday 20.11.2015

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:

Welches euer Bücher hat den interessantesten Schreibstil?
Das ist für mich das Buch „Nothern Gothic“ von Andreas Gruber aus dem Luzifer Verlag.
Northern Gothic Andreas Gruber schreibt hier so facettenreich und voller stilistischer Abwechslung, was mich sehr fasziniert hat.  Schon das Vorwort  hatte es in sich. In dem Buch sind 13 seiner Kurzgeschichten enthalten. Es ist sogar eine Story dabei, die echt nur aus einem einzigen Satz besteht. Für mich das Buch mit dem interessantesten Schreibstil. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr  HIER nachlesen.
Habt ihr auch solche interessanten Bücher mit außergewöhnlichem Schreibstil?
                                           Liebe Grüße
                                                                       Eure Yvonne

Weiterlesen

„Crossroads – ohne Ausweg“ von Michelle Raven

Crossroads
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802596498
ISBN-13: 978-3802596490
Preis: 9,99€

Vor vier Jahren wurde Damon Thomas wegen Mordes an seiner ehemaligen Geliebten verurteilt. Doch Damon ist unschuldig. Während eines Gefangenentransports gelingt ihm die Flucht, und er will diese Chance nutzen, um Bellas wahren Mörder zu finden. Dabei ist er nicht allein: Auch die FBI-Agentin Valerie Hayes, der er bereits während seiner Flucht begegnet ist, ermittelt in dem Fall. Aber Valerie weckt mit ihren Nachforschungen schlafende Hunde, und schon bald sind sie und Damon in großer Gefahr.

flower-4

„Crossroads  – ohne Ausweg“ ist der Nachfolgeband von „ Crossroads – ohne Gnade“, geschrieben von Michelle Raven und erschienen im EGMONT Lyx Verlag.

Gleich vorweg: Ich hoffe auf einen 3. Band.

In diesem Roman geht es um den zu Unrecht wegen Mordes verurteilten Damon Thomas. Durch einen  Zufall  kommt es zur Flucht, als der Gefängnistransporter einen Unfall hat und der zweite Insasse des Transporters Damon zur Flucht zwingt.

Damon sieht nun seine Chance, endlich den wahren Mörder von Bella, seiner  ehemaligen Freundin, zu finden, denn aus dem Gefängnis heraus ist das einfach nicht möglich. Zumal sich sein erster Anwalt nicht wirklich Mühe gegeben hat, die Unschuld seines Mandanten zu beweisen, obwohl nicht alle Indizien gegen Damon sprachen, Beweise verschwanden und sein Fall außergewöhnlich schnell zu den Akten gelegt wurde.

Hilfe bei den Recherchen bekommt Damon ausgerechnet von der FBI Agentin Valerie Hayes, der diese ganze Ungereimtheiten im Fall Damon Thomas auffallen und die zwar noch nicht an seine Unschuld glaubt, aber auch von seiner Schuld nicht völlig überzeugt ist und in ihrer Freizeit allein weiter recherchiert, sehr zum Missfallen ihres Chefs  Gabriel Lynch.

Aber leider scheint es einige Menschen zu geben, die an der wahren Klärung des Falles kein Interesse haben, ja sogar mit allen Mitteln eine Klärung verhindern wollen und dabei auch über Leichen gehen. Und so geraten Damon und Valerie bei der Suche nach dem wahren Mörder schnell in große Gefahr.

Obwohl ich den ersten Band noch nicht gelesen habe, fiel es mir sehr leicht, Zugang zur Handlung und den beiden Hauptprotaginsten zu finden. Am Anfang fand ich es etwas unpassend, dass so viel Romantik und Gefühle in diesem Buch vorkommen, aber es fällt ja nicht ohne Grund in das Genre Romantikthriller. Ich hatte  mich also schnell daran gewöhnt, dass es zwischen Damon und Valerie trotzdem „knistert“ wenn sie mal eben vor jemandem auf der Flucht sind. Der Spannung hat das jedenfalls nicht geschadet – im Gegenteil. Diese zieht sich schön kontinuierlich steigend  durch das gesamte Buch und endet in einem toll inszenierten Showdown. Etwas unrealistisch fand ich das wahre Motiv des Mörders von Bella, aber gut, das ist eben künstlerische Freiheit der Autorin.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, man spürt die Verzweiflung von Damon, der durch die Flucht und die  Suche nach Bellas Mörder an seine körperlichen und seelischen Grenzen kommt.  Man merkt das Hadern von Valerie und den Zwiespalt, in dem sie steckt. Einerseits FBI Agentin, die Damon wieder hinter Gitter bringen müsste und dann die Frau in ihr, die Gefühle für ihn hat. Der Chef von Valerie war mir anfangs aufgrund seiner Verbissenheit, Damon wieder im Gefängnis sehen zu wollen, sehr unsympathisch. Aber auch er hat sich aufgrund seiner charakterlichen Entwicklung im Laufe des Buches zum Sympathieträger entwickelt.

Ich kann  für diese Buch ganz uneingeschränkt eine Leseempfehlung aussprechen.

„Crossroads – ohne Ausweg“ bekommt von mir 5 von 5 Lupen.

5Lupen

 

Follow Friday 13.11.2015

follow-friday-abfos

Follow Friday ist eine Aktion, die von Sonja  mit ihrem Blog A Bookshell Full of Sunshine ins Leben gerufen wurde. Es geht einfach darum, neue Blogs kennen zu lernen und sich mit ihnen zu vernetzen. Klickt doch einfach oben auf den Link und schaut euch die Regeln an, vielleicht habt ihr ja auch Lust dabei zu sein.

Die heutige FFF ( Follow Friday Frage ) lautet:
Stellt euren Lieblingsblog vor. Wenn ihr mehrere habt, dann nehmt den, der euch zuerst eingefallen ist!

Mein Lieblingsblog ist der von Babsi   Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Sie war es im März 2015, die mich angsteckt hat mit dem bloggen und dem Rezensieren von Büchern. Außerdem finde ich ihren Blog sehr übersichtlich und nicht so „zugemüllt“ und es ist ein reiner Buchblog, was ja auch meinem Interesse entspricht.

Zeigt mir euren Lieblingsblog!

Liebe Grüße
Eure Yvonne