Lesung: Andreas Gruber zu seinem neuen Thriller „Racheherbst“

Durch eine Leserunde bin ich auf den deutschsprachigen Autor Andreas Gruber aufmerksam geworden. Mein erstes Buch, was ich von ihm gelesen habe, war “ Todesurteil „ und ab da verschlinge ich seine Bücher geradezu und wurde noch nicht einmal enttäuscht.

Deshalb konnte ich mir eine Lesung ganz in meiner Nähe auf keinen Fall entgehen lassen.

Am 29.09.2015 war Andreas Gruber zu Gast in der Buchhandlung Bücher Walther in Aue. Dort las er aus seinem Fortsetzungsthriller „Racheherbst “ vor und man konnte natürlich seine Bücher auch signieren lassen.

DSCF5396

Pünktlich 19 Uhr, Andreas Gruber war sogar eher da in Begleitung seiner Frau Heidemarie, begann die Lesung. Circa 20-30 Personen waren anwesend und lauschten als erstes den Anfängen seiner Schriftstellerei. Er verriet, dass es seine Frau Heidemarie war, die ihn zu Krimis und Thriller motivierte. Andreas Gruber schrieb vorher eher im Genre Horror ( was er auch heut noch zwischendurch macht ) und  seine Frau „durfte“ testlesen, dabei mag sie Horror gar nicht. Also muss das Genre geändert werden. DANKE Frau Gruber……..sonst gäbe es doch keinen Walter Pulaski oder Maarten S. Sneijder.

Wir erfuhren von seiner schlimmsten Lesung in einer Thalia Filiale , wo ein einziger Besucher saß ….von den Mitarbeitern der Filiale abgesehen. Der eine Besucher war zudem noch nicht mal wegen der Lesung in die Filiale gekommen, sondern hat lediglich auf seine Frau nebenan gewartet, die beim Friseur war.

Dann erfuhren wir, wie der Prolog entstanden ist. Er basiert nämlich auf einer realen Tatsache, die einer Freundin einer ehemaligen Arbeitskollegin  passiert ist. Andreas Gruber erzählte uns, was er so alles auf sich nimmt, um für ein Buch zu recherchieren. Ich sage nur….Bordellbesuch. Der war nämlich notwendig, um eine bestimmte Szene im Buch richtig darstellen zu können. Ich hab vorher gar nicht gewusst, wie viel Recherche für ein Buch überhaupt notwendig ist.

DSCF5398
Dazwischen las er aus dem Prolog und einzelnen Kapiteln vor. Ehe man sich versah, waren fast 1 1/2 Stunden um und während viele Besucher die Möglichkeit nutzten, ihre Bücher signieren zu lassen, habe ich seine Frau Heidemarie gefragt, ob ich ihr ein paar Fragen stellen darf zu ihrem Mann. Dabei erfuhr ich so einiges……

DSCF5401

( Wer erkennt den Schriftstellerkollegen im blauen Hemd? )

Frau Gruber verriet mir, dass ihr Mann eigentlich ganz schüchtern ist. Das denkt man nun so gar nicht von ihm.  Bei Leserunden kommt er mir sehr locker „rüber“ und wir dürfen ihn duzen, das hab ich mir hier aber nicht getraut.
Seine Frau ist immer Testleserin seiner Bücher, hat aber noch nie ein fertiges Werk von ihm gelesen.

Ich weiß jetzt….. und ihr nun auch…..dass Andreas Gruber unheimlich  gerne die „LILA Schokolade“ isst. Das nächste mal habe ich eine Tafel dabei…..versprochen.

Auf meine Frage nach einer guten und einer schlechten Eigenschaft von ihm musste Frau Gruber erst mal etwas nachdenken. Nicht bei der guten, das fiel ihr sofort ein. Sie mag es, dass er sie immer zum Lachen bringt. Eine schlechte Eigenschaft hat sie dann nicht wirklich gefunden ( Glück gehabt Herr Gruber! ), so dass ich es hab gelten lassen, dass er manchmal ein Langschläfer ist.

Die anderen kleinen Geheimnisse verrate ich euch aber nicht……….vielen Dank Frau Gruber für unser tolles Gespräch, bei dem wir auch viel gelacht haben!

Natürlich habe auch ich meine Bücher signieren lassen……

DSCF5446

Andreas Gruber hat sich für seine Leser sehr viel Zeit genommen, mit Ihnen geplaudert, viele Fragen beantwortet und als „Gruber -Fan “ musste es auch ein Foto mit ihm geben.

DSCF5402

Gegen 22 Uhr habe ich mich dann auf den Heimweg gemacht.

HERZLICHEN DANK Andreas Gruber für diese tolle Lesung, ich hoffe, beim neuen „Todes……“ mit Maarten S. Sneijder gibt es wieder eine Lesung in meiner Nähe.

Den Mitarbeitern des Buchhandels Walther möchte ich an dieser Stelle auch ein großes Lob aussprechen. Es wurde nicht nur für das Wohl des Autors gesorgt, nein, auch die Besucher mussten weder hungrig noch durstig den Nachhauseweg antreten. Liebevoll waren belegte Brote und Canapes angerichtet und es gab eine schöne Auswahl an alkoholfreien Getränken, aber auch verschiedene Weine. Sehr gelungen……

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lesung: Andreas Gruber zu seinem neuen Thriller „Racheherbst“

  1. Danke für den tollen Bericht – und vor allem für den Hinweis auf die Schoko :D.

    Ich freu mich schon drauf, wenn Andreas wieder einmal in die Steiermark kommt :). Das letzte Mal ist der Termin ja leider mit dem Literaturfestival in Straßengel bei Graz kollidiert …

    Liebe Grüße
    Ascari

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s