Engelsgleich – von Martin Krist

Engelsgleich

Taschenbuch: 592 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (5. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548286399
ISBN-13: 978-3548286396
Preis: 9,99€

Ein verschwundenes Mädchen. Eine verzweifelte Mutter. Eine grauenhafte Entdeckung. In Berlin wird Hauptkommissar Paul Kalkbrenner zu einem Tatort gerufen. Auf einem Fabrikgelände wurde der verstümmelte Leichnam einer jungen Frau entdeckt. Unweit davon befinden sich stinkende Kloakebecken. Fassungslos müssen Kalkbrenner und seine Kollegin Sera Muth zusehen, wie eine Leiche nach der anderen aus den Gruben geholt wird. Ist unter ihnen auch die verschwundene Merle, die von ihrer Pflegemutter Juliane Kluge verzweifelt gesucht wird?

flower-4

Eine junge Pflegemutter, die verzweifelt ihr Pflegekind sucht
Ein Mann, der sich augenscheinlich im Drogenmilieu einen Namen machen will
Ein junges Mädchen, dass ihren Peinigern entkommt
Ein Kriminalhauptkommissar, der den Mord an 11 Kindern und einer Frau aufklären will……….

Eigentlich könnte ich jetzt über 4 verschiedene Bücher rezensieren, aber nein, es handelt sich hier wirklich nur um ein einziges Buch aus der Feder von Martin Krist. Es ist der Thriller „ Engelsgleich“, erschienen im Ullstein Verlag, den ich im Rahmen einer Blogtour lesen durfte. Vielen Dank dafür an den Autor Martin Krist und den Ullstein Verlag für das Freiexemplar.

Das Buch mit seinen knapp 600 Seiten hat es wirklich in sich. 4 Erzählstränge, eigentlich 4 Plots in sich, aber sie gehören doch zusammen. Zu Anfang war es für mich sehr verwirrend, den ganzen Protagonisten zu folgen…….

Da sind die lesbische Pflegemutter Juliane Kluge, die ihre verschwundene Pflegetochter Merle sucht. Verzweifelt, verbohrt und ohne Unterlass sucht sie ihr Kind, fragt Nachbarn, Familie und Freunde, ruft ständig bei der Polizei an nach neuen Erkenntnissen, und das monatelang, weil sie sich nicht abgeben möchte mit dem Zustand der verschwundenen Tochter. Fast schon penetrant für einige und auch ihre Beziehung wird dabei auf eine harte Probe gestellt. Mir ist Juliane sympathisch als Person, aber auch ich dachte irgendwann……bitte, nimm dein Leben wieder in die Hand und höre auf zu suchen.

Dann ist da Markus, den ich lange gar nicht einordnen konnte, von dem man nur häppchenweise eine Information vom Autor vor die Füße geworfen bekommt. Er treibt sich in der Drogenszene herum, will hoch hinaus und viel Geld verdienen, hat keine Familie und keinen sozialen Halt. Nur zu seiner Schwester fängt er langsam wieder an, eine Beziehung aufzubauen.

Das Mädchen Anezka entkommt ihren Peinigern aus einem Fabrikgelände, in dem später 11 ermordete Kinder gefunden werden. Doch eine gnadenlose Hatz beginnt, kein Augenzeuge soll lebendig davon kommen.

Paul Kalkbrenner ist Kriminalhauptkommissar und ermittelt zusammen mit seiner Kollegin Sera Muth im Fall der 11 gefundenen Kinder sowie einer Frauenleiche. Von Kalkbrenner erfährt man einiges an Privatleben und das macht den Hauptprotagonisten des Buches sehr authentisch. Er wird mit ganz alltäglichen Problemen eines Familienvaters konfrontiert und seine Reaktionen auf die Probleme und Hürden des täglichen Lebens machen ihn sehr sympathisch und menschlich.

Überhaupt finde ich die Figuren gut ausgearbeitet von Martin Krist. Es sind zwar für ein Buch doch etwas viele Charaktere und man muss sich diesbezüglich erst „einlesen“, aber dann kann man alle Personen doch gut zuordnen und die einzelnen Erzählstränge auseinanderhalten. Diese endeten fast immer mit einem Cliffhanger, was einen durchgehenden Spannungsaufbau zur Folge hat. So ist ein Weglegen des Buches schier nicht möglich. Zumal der Leser sehr lange im Unklaren gelassen wird, wie die 4 Erzählstränge denn nun zusammen gehören. Bei Markus war mir das sehr lange Zeit nicht klar, da wäre mir ein zeitigerer AHA-Effekt lieb gewesen.

Der Stil ist flüssig und durchdacht geschrieben, natürlich geht es auch nicht ohne Blut und detaillierte brutale Szenen, aber diese haben mich nicht gestört, da ich viele Thriller lese.

Das Buch „Engelsgleich“ ist der 4. Roman mit Hauptkommissar Paul Kalkbrenner, aber gleichzeitig der 2. Band der Reihe um David Gross. Wie das zusammenhängt, lest ihr am besten auf der Webseite des Autors  www.martin-krist.de selbst. Trotzdem ist es ein in sich abgeschlossener Kriminalfall und lässt sich ohne Kenntnis der anderen Bücher lesen.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Lupen.

4Lupen

Übrigens gibt ab dem 10.08. eine Blogtour zu diesem Buch……hier klicken

Advertisements

Ein Gedanke zu “Engelsgleich – von Martin Krist

  1. Pingback: Tag 5 der Blogtour “Engelsgleich” von Martin Krist | ein Anfang und kein Ende

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s